Search
Generic filters
Exact matches only

Viele Anlagen = viel Erfahrung

Praxisberichte

Bei weit über 2 Mio. installierten Heizgeräten und Kunden aus mehr als 40 Ländern ergeben sich viele interessante und erfolgreiche Projekte. Um Ihnen einen Eindruck von unserem Leistungsspektrum und unseren Kompetenzen zu geben, haben wir die spannendsten in kurzen und übersichtlichen Anwendungsberichten aufbereitet.

Lassen Sie sich inspirieren. Und klar, gern stehen wir Ihnen bei Ihrem konkreten Projekt zur Seite. Von der ersten Besichtigung vor Ort bis hin zur schlüsselfertigen Anlage und darüber hinaus.

Bei der Beheizung von Hangars sind die Schwank Heizsysteme bestens geeignet. Die Infrarotstrahlung durchdringt die Luft verlustfrei. Das spart Energie.

Weniger Zugluft und Geräuschbelästigung – Dafür mehr Komfort und 30% Energieersparnis. Das sind die Vorteile der Schwank Dunkelstrahler in Logistikhallen.

Die ursprüngliche Kesselananlage in der Fertigung wurde ersetzt durch eine effiziente Heizanlage mit Dunkelstrahlern von Schwank. Der Erfolg: 40% Einsparung

Die ganzjährigen Anforderungen an das neue Heiz- und Kühlsystem verlangen 18°C bis 25°C Raumtemperatur sowie eine relative Luftfeuchte von unter 60%. Zusätzlich zu dem bereits installierten Heizsystem sollte ein weiteres System für die Kühlung im Sommer sowie die Einhaltung der Luftfeuchte sorgen.

Die alten Warmluftgeräte wurden ersetzt durch effiziente Hellstrahler und Dunkelstrahler von Schwank. Der Erfolg: Energiekosten und Wartungsaufwand sanken.

Immer wieder werden die effizienten Hellstrahler und Dunkelstrahler in den Werkstätten und Niederlassungen von Porsche eingesetzt, so auch in Würzburg.

Schwank erarbeitete ein schlüssiges Konzept auf Basis stufenlos modulierender Dunkelstrahler, die über den Hallentoren montiert wurden.

Nachhaltiges Bauen ist ein Topthema für zukunftsorientierte Unternehmen die nachhaltiges Wirtschaften in ihren Fokus stellen. Grün denken und Handeln kommt beim Verbraucher ebenso gut an wie bei der eigenen Belegschaft.

Die Daimler AG hat in Speyer für rund 90 Millionen Euro ein neues Logistikzentrum erstellt, das sogenannte Consolidation Center. Es ist der größte Gebäudekomplex Deutschlands. Mehr als 1 Kilometer misst das Gebäude auf der langen Seite.

Im alten Lager hatte CORTECO bereits negative Erfahrungen mit Warmluft-Heizungen gesammelt, u. a. eine ungleichmäßige Wärmeverteilung. Die Aufgabe war nun, diese „Negativpunkte“ bei der Auswahl eines geeigneten Heizsystems zu eliminieren.

Die 2.000 m² sollten im Sommer auf max. 25°C gehalten werden, im Winter sollte mit dem gleichen System die Halle auf 18°C erwärmt werden. Die Umrüstung des Heiz- und Kühlsystems musste bei laufendem Betrieb erfolgen.

Gießereien sind geprägt von außergewöhnlichen Raumzuständen, ob neu oder alt. Während die Gussöfen enorme Hitze abstrahlen, saugen Gebläse die belastete Raumluft in sehr großen Mengen ab. Pro Hallenbereich sind das hier etwa 30 000m³/h.

Die BMW Group hat sich zum Ziel gesetzt die Produktion bei gleichbleibendem Energieaufwand kontinuierlich zu steigern. Der sogenannte Energienachhaltigkeitsindex betrachtet das Heizsystem als wesentlichen Bestandteil dieser Gesamtwirtschaftlichkeit.

Der Deponiebetrieb in Tainach wurde 1997 modernisiert und auf den neuesten Stand der Technik gebracht. In diesem Zusammenhang war das Unternehmen auf der Suche nach einem ganzheitlichen Lösungsanbieter, der sowohl Freiflächen- als auch Arbeitsplatzbeheizung anbietet. Voraussetzung war auch, dass das selbst produzierte Biogas zu 100% genutzt werden kann.

Der stete Anstieg der Energiekosten und die immer häufiger werdenden Instandhaltungsmaßnahmen machte eine Sanierung der Heizungsanlage unumgänglich.

Wie bei vielen Sanierungsprojekten stand als Erstes die Einsicht, dass die bestehende Heizung der Produktions– und Lagerhallen zu kostspielig ist und sie die geforderten Faktoren Behaglichkeit und Heizleistung nicht
mehr erbringt.

Das größte polnische Stahlwerk mit ca. 4.000 Mitarbeitern und einer Kapazität von 5 Mio. Tonnen pro Jahr befindet sich in Kattowitz. Das Werk verfügt über drei Hochöfen, zwei Walzstraßen, drei Stahl-Stranggießereien sowie ein werkseigenes Kraftwerk.

Das 1994 in den USA gegründete Versandhaus ist inzwischen zum größten Interneteinzelhändler weltweit aufgestiegen. Ursprünglich konzentrierte sich Amazon auf den Bücherverkauf, mittlerweile gibt es fast nichts, was Amazon nicht liefern kann.

Es war weder Ingenieur noch physikalische Messgröße, die den Discounter Riese ALDI bei der Entscheidungsfindung pro Dunkelstrahler beeindruckt hat, es war Spinat. Denn das grüne Blattgemüse zählt zu den empfindlichsten Gemüsesorten in Bezug auf Klimaeinflüsse bei der Lagerung.

Sie würden sich eine Anlage gerne anschauen?

Referenzanlage

Schwank GmbH

Kerstin Täsch
Bremerhavener Straße 43
50735 Köln

+49 [0] 221-7176 215
k.taesch@schwank.de