Search
Generic filters
Exact matches only
Filter by Custom Post Type

Heizlösungen für Hallen von Schwank

Für jede Aufgabe die richtige Lösung

Das Prinzip der Schwank Infrarotheizsysteme haben wir der Natur abgeschaut: Die Wärmestrahlen der Sonne durchdringen die Luft ohne sie zu erwärmen und geben ihre Wärmeenergie erst dann ab, wenn sie auf Oberflächen treffen. Die Schwank Infrarotheizungen bedienen sich derselben natürlichen Technologie, um Hallen energiesparend zu beheizen. Mit dem Vorteil, dass die Wärme genau dort entsteht, wo sie benötigt wird. Die Oberflächen absorbieren die Wärmeenergie und geben sie ihrerseits wieder an die Umgebung ab. Es ergibt sich ein ausgeglichenes Mikroklima aus Luft und Strahlungswärme.

Ihre Vorteile auf einen Blick

Eigenschaften

Die effiziente Art der Heizung

Die Wärmestrahlen der Schwank Infrarot-Heizsysteme durchdringen die Luft in der Halle weitgehend ohne Verluste. Die Strahlen treffen auf die Oberflächen im Gebäude und die Luft in der Halle wird nur indirekt erwärmt. Durch dieses Wirkprinzip sparen die Infrarotsysteme von Schwank aktiv Energiekosten. Denn wissenschaftliche Studien belegen, dass eine Reduzierung der Lufttemperatur um 1°C einer Energiekostenreduktion von 7% entspricht.

Wärme dort wo sie benötigt wird

Warme Luft steigt nach oben. Dieser Effekt wird thermischer Auftrieb genannt und ist der wesentliche Grund, der dafür sorgt, dass beispielsweise Warmlufterzeuger deutlich weniger effizient arbeiten als die Infrarot-Systeme von Schwank. Sie sorgen dafür, dass die teuer erwärmte Luft nicht in den Aufenthaltsbereich der Mitarbeiter gelangt, sondern unter die Decke steigt. Erst wenn große Teile der Luft im Gebäude erwärmt sind, wird die Wärme am Boden spürbar. Die Heizsysteme von Schwank arbeiten da wesentlich effektiver. Die Wärmestrahlen durchdringen die Luft und treffen auf die Oberflächen am Boden, wo sie benötigt werden. Die Luft selbst wird nur indirekt erwärmt. Ein thermischer Auftrieb wird somit unterbunden.

Vermeidung von Wärmeverlusten

Je höher die Temperaturdifferenz zwischen zwei Medien, desto stärker ist ihr Bestreben diese Differenz auszugleichen. Dieser Effekt wird Transmission genannt. Dies gilt auch für den Ausgleich zwischen der Raumtemperatur [TA] auf der einen Seite und der Außentemperatur [TB] auf deren Anderen. Durch die gezielte Infrarotstrahlung der Heizsysteme von Schwank wird die Gebäudehülle nicht unnötig erwärmt, die Differenz zwischen der Temperatur der Außenluft und Raumluft also sehr gering gehalten. Transmissionsverluste werden dadurch minimiert.

Kurze Reaktions- und Aufheizzeiten

Im Gegensatz zu zentralen Heizsystemen mit Wärmeträgern wie Wasser, erzeugen die dezentralen Infrarotsysteme von Schwank die Wärme dort, wo sie benötigt wird. Die Vorteile liegen auf der Hand: Der Transport der Wärme von einem zentralen Kessel hin zum Einsatzort entfällt, Reaktions- und Aufheizzeiten verkürzen sich. Dadurch lassen sich die Betriebszeiten des Heizsystems minimieren.

Keine Verteilungs- und Übertragungsverluste

Aufgrund langer Transportwege vom Wärmeerzeuger zum Bedarfsort und zusätzlicher Übergabestationen entstehen bei zentralen Heizsystemen Transport- und Übergabeverluste. Die dezentralen Infrarotheizungen von Schwank hingegen wandeln die eingesetzte Primärenergie unmittelbar am Bedarfsort in Wärme um. Verluste, die aus dem Transport bzw. der Übergabe der erzeugten Wärme resultieren entfallen also gänzlich.

Wärme nur dort, wo sie benötigt wird

Mit den Schwank Infrarotsystemen lassen Teilbereiche der Halle und sogar einzelne Arbeitsplätze beheizen. Wie das Licht lassen sich Infrarotstrahler ein und ausschalten, ohne das die Wärme im gesamten Raum verteilt wird. Damit ist eine bedarfsgerechte Beheizung, die sich der Gebäudenutzung, Schichtzeiten o.Ä: orientiert gewährleistet. Dadurch sparen die Lösungen von Schwank aktiv Betriebskosten, denn die sparsamste Heizanlage ist die, die aus ist.

Anwendungsberichte

Corporate Blog

Das Neuste auf einen Blick