Search
Generic filters
Exact matches only
Filter by Custom Post Type

Schwank Praxisbericht

Strahlungsheizung ersetzt Energiefresser Warmluft

„Die Entscheidung für Schwank war richtig. Heute sparen wir Energie und haben einen verbesserten Heizkomfort, den unsere Mitarbeiter und Mieter sehr schätzen.“

Peter Riedhammer,
Riedhammer GmbH

Das Projekt

Das Familienunternehmen Riedhammer schreibt eine einmalige Erfolgsgeschichte: Bereits 1924 gegründet, fertigt das Unternehmen bis heute erfolgreich Brennöfen für die Industrie. Weltweit zählt Riedhammer zu den führenden Herstellern von Industrieofen-Anlagen für alle Arten der Keramik, für Wert- und Schadstoffe und für Brennaggregate zur Herstellung von Kunstkohle. Über 8 000 Ofenanlagen der Marke Riedhammer stehen in mehr als 80 Ländern der Welt. Das Werksgelände ist geprägt von der Industriearchitektur des frühen 20. Jahrhunderts. Enorm hohe Hallen im Rundbogen-Stil, getragen von Spannbetonelementen und gebogenen Stahlträgern, beherbergen Produktion und Lager. Einige Hallen des Firmengeländes hat man vor einigen Jahren einer anderen Nutzung zugeführt. Insgesamt 6 Hallen beherbergen heute das OFENWERK: Museum, Oldtimerwerkstatt, Verkaufsfläche, Event– und Kongressstätte.

Die Aufgabenstellung

Bisher wurde ausschließlich mit Warmluftgeräten beheizt, was jedoch viele Nachteile mit sich brachte. Zum einen war das System ein echter Kostenfresser, sowohl in punkto Energie als auch in punkto Wartung und Instandhaltung. Zum anderen klagten die Mitarbeiter über unangenehme Zuglufterscheinungen und Kälte. In den mit hochwertigen Oldtimern bestückten Hallen äußerten sich die Mieter außerdem negativ über umherwirbelnden Staub und Lärmbelästigung, insbesondere während Veranstaltungen oder Verkaufsgesprächen.

Durch Empfehlungen des örtlichen Heizungsbauers wurde Riedhammer auf die energieeffizienten Schwank – Strahler und deren Vorteile aufmerksam. Die Nachteile der alten Warmluftheizung in den bis zu 18 m hohen Hallen sollten mit der Lösung von Schwank endgültig beseitigt werden.

Die Umsetzung

Die Sanierungsmaßnahme umfasste 8 Hallen mit einer Gesamtfläche von rund 14 000 m². In den Oldtimer-Werkstätten sowie in den Ausstellungsbereichen kamen die modernen und enorm leise arbeitenden Schwank-Dunkelstrahler zum Einsatz. Hellstrahler wurden in den 18 m hohen Hallen des Industrieofenbaus eingesetzt. Die 1904 in Stahlbeton errichtete, freitragende Halle behaglich und energiebewusst zu erwärmen ist für Schwank kein Problem.

Hier, wo früher eine gigantische Luftanlage gegen die Kälte anzuheizen versuchte, heizen heute leistungsfähige Schwank-Strahler die Hallen. Dank der außerordentlichen Effizienz reichen hierzu lediglich 17 Strahler.

Beide Gerätetypen zeichnen sich vor allem durch ihre gleichmäßige Wärmeverteilung bei extrem energieeffizienter Arbeitsweise aus. Fortschritt, der sich auszahlt. Die Installation einschließlich der Gasleitung konnte komplett im laufenden Betrieb realisiert werden.

Das Fazit

Die Auswertung der Energieabrechnung 2008 ergab einen durchschnittlich 15 % verringerten Verbrauch trotz des kältesten Winters seit Jahren. Roland Galonska, Leiter Gebäudetechnik Riedhammer, schätzt die Einsparung bei einem üblichen Winter auf ca. 30-40%. „Die Heizperiode war länger und ging bis weit in den April“, weiß Galonska zu berichten.

„Außerdem hat sich das Heizverhalten grundsätzlich geändert. Hat man bei uns früher aufgrund der starken Geräuschentwicklung und Staubbelastung eher mal kalt gelassen, läuft die Heizung heute durch. Schön ist, dass sich unsere Mieter überaus positiv über die behagliche Wärme der Heizung äußern. Sowohl Zugluft als auch der ständige Staub gehören der Vergangenheit an.“