Search
Generic filters
Exact matches only
Filter by Custom Post Type

Schwank Praxisbericht

Logistikbeheizung im Sinne der Umwelt

„Das Heizkonzept ist voll aufgegangen. Die Mitarbeiter sind zufrieden und der Verbrauch ist gering. So haben wir uns das gewünscht.”

Reiner Martsfeld
Geschäftsführer, CORTECO GmbH

Das Projekt

Ob Mercedes, BMW, VW oder Toyota – in Millionen von Fahrzeugen fast aller Marken kommen Produkte der CORTECO GmbH zum Einsatz. Als 100%-ige Tochter der Freudenberg Gruppe, ist CORTECO Benchmark im freien Ersatzteilmarkt der Dichtungs- und Schwingungstechnik sowie weiterer Serviceprodukte wie Innenraumfilter oder Bremsschläuchen. Rund 18.000 Produkte bietet CORTECO seinen Kunden. Diese werden in einem Lager bevorratet,kommissioniert und versendet. Glaubte man bis vor ein paar Jahren noch an den Erfolg durch Dezentralisierung, lautet die Erfolgskomponente einer effizienten Logistikkette heute: „one face to the customer“.

Der Neubau des CORTECO Logistikzentrums stand deshalb ganz im Sinne einer schnellen Lieferperformance durch hohe Verfügbarkeiten sowie die Einhaltung der Unternehmensleitlinien zum Schutz der Umwelt. Planung und Neubau des Logistikzentrums übernahm ein renommierter und auf Gewerbebau spezialisierter Generalunternehmer.

Die Aufgabenstellung

„One face to the customer” heißt auch Bündelung der Kompetezen an einem Standort. So sollte neben Büro-, Sozialräumen und einem Ausstellungsraum auch klassische Paletten-Lagerfläche und Schnellkommissionierbereiche mit Durchlaufregalen und einem Shuttlesystem zur automatischen Kleinteilelagerung entstehen. Lager- und Kommissionierbereiche nehmen dabei eine Fläche von rund 8.000 qm bei einer durchschnittlichen Höhe von 9 m ein. Im alten Lager hatte CORTECO bereits negative Erfahrungen mit Warmluft-Heizungen gesammelt, u. a. eine ungleichmäßige Wärmeverteilung.

Die Aufgabe war nun, diese „Negativpunkte“ bei der Auswahl eines geeigneten Heizsystems zu eliminieren. Darüber hinaus war es strikte Vorgabe, den Unternehmensleitsatz zum Schutz der Umwelt zu berücksichtigen. Gewünscht waren eine Beheizung der Be- und Entladebereiche und Gewährleistung einer Raumtemperatur von 20°C im Lager- und Kommissionierbereich.

Die Umsetzung

Zusammen mit Schwank erarbeitete der Generalunternehmer ein Heizungskonzept. Dieses für Logistikanwendungen entwickelte Konzept, geht direkt auf die baulichen Besonderheiten und Mitarbeiterbedürfnisse von Lagerhallen ein. In den tornahen Kommissionierbereichen wirkt die Infrarotstrahlung bei geöffneten Toren wie ein Wärmeschleier. So bleibt es auch dann angenehm temperiert, wenn draußen Wind und Kälte einen normalen Be- und Entladevorgang hemmen würde. Dank des genau auf den Baukörper abgestimmten Heizkonzeptes, war es möglich, das Lager mit 4 und den Kommissionier-bereich mit 2 Dunkelstrahlern zu beheizen. Dies entspricht gerade einmal einer Wärmelleistung von 310 kW.

Die Wärme verteilt sich dabei, über die direkte Reflexion der Wärmestrahlung an Hallenboden und -wänden sowie über die Sekundärverteilung der Luft, homogen im gesamten Raum.

Das Fazit

Dank des Schwank Logistiheizkon-zeptes konnte die ideale Geräte-konstellation in Hinblick auf Wirtschaftlichkeit und gleichmäßige Temperaturverteilung realisiert werden. Das vorgeschlagene Beheizungskonzept fand auch deshalb Anklang, weil wenige intelligent angeordnete Geräte heute eine Vollbeheizung des Lagers und eine komfortable Teilbereichsbeheizung des Kommissionierbereichs erreichen.

Mit der effizienten Dunkelstrahleranlage von Schwank, der realsierten Dachbegrünung und der installierten Photovoltaik-Anlage leistet CORTECO einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz durch verminderten CO2- Ausstoß. Für die Geschäfts-führung ebenso wichtig: Betriebsrat und Mitarbeiter loben die Arbeitsbedingungen, die durch das gleichmäßige Temperaturniveau und die angenehme Wärme in den verschiedenen Hallenbereichen entstehen.